Das Hutangerprojekt

Der Begriff Hutanger setzt sich zusammen aus:
Hut = hüten, behüten, Tiere hüten
Anger, althd. “angar” = ungepflügtes, wildgrünes Grasland

Die Hutanger in der Hersbrucker Alb stehen für eine naturnahe Kulturlandschaft und sind Weideflächen mit einer langen Tradition. Früher trieb der Dorfhirte die Rinder der Dorfgemeinschaft auf diese “ewigen Weiden”. Heute sind die Hutanger an mächtigen Eichenbeständen, alten Obstbaumstrukturen oder an vielfältig blühenden Magerrasen zu erkennen. Mit einer Gesamtfläche von ca. 500 ha und über 120 Einzelflächen im Landkreis Nürnberger Land ist der Bestand der Hutanger an Menge und Qualität einmalig in Deutschland. Die Lage der Hutanger ist im Internet unter www.hutanger.de zu finden.

Die Hutanger gehören nach dem bayerischen Landschaftspflegekonzept zu den “landschaftlichen Höhepunkten Bayerns”. Hutanger sind charakteristisch für die typische, natürlich und historisch entstandene Artenvielfalt unserer Landschaft. Das Hutangerprojekt wurde bereits 1985 gegründet. Es zählt zu den ältesten kooperativen Naturschutzprojekten Bayerns. Bei dem Projekt geht es darum, die historischen Weideflächen zu erhalten und im Sinne der nachhaltigen Regionalentwicklung, des Naturschutzes und der Artenvielfalt weiter zu entwickeln.

Weitere Informationen auf hutanger.de