Alb-Abtrieb

Die Weidezeit ist zu Ende und die Rinder wurden zu ihrem Winterquartier gebracht.
Im Gegensatz zum Alp-Abtrieb wurden bei uns die Rinder nicht geschmückt und durch das Dorf getrieben, sondern sie hatten sich ein Sammeltaxi bestellt. Mit dem Schmücken sind wir noch nicht so weit mit dem Tiertraining und es haben sich auch noch keine Freiwilligen gemeldet die Blumenkränze um die Hörner der Mutterkühe binden möchten -)).

Beim Abtransport von Horaz in die Oberpfalz ging es noch ganz friedlich zu.

 

 

 

Probleme beim Aufladen der Restherde hat dann unsere Vorra gemacht. Ihr war alles zu viel und sie hat sich schon ernsthaft überlegt, ob sie den Winter nicht alleine in Molsberg verbringen möchte. Zum Glück ist sie dann doch in der Einzäunung geblieben. Mit Hilfe der anderen Kühe haben wir Vorra wieder beruhigen können und sie ist dann mit ihren Freundinnen zügig in den Anhänger gestiegen.

 

Leider ist es dann bei der zweiten Fahrt etwas später geworden -).

 

 

Jetzt ist die Kuhfamilie wieder komplett und der Winter kann kommen.

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


9 × = achtzig eins

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>